schmuckwerk: Brillante Schwebetechnik

zu Weihnachten dürfen wir uns mal wieder so richtig schön festlich und glamourös herausputzen! Jetzt ist DIE Gelegenheit, kostbaren Diamantschmuck zu tragen und mit dem Lichterglanz um die Wette zu strahlen.

Besonders beeindruckend funkelt ein Diamant, wenn er im Brillantschliff geschliffen wurde. Der Brillant zeichnet sich durch eine Rundiste mit Tafel und 32 Facetten im oberen Teil und 24 Facetten im Unterteil aus. Stimmen dann auch noch die Proportionen und handelt es sich um einen Stein bester Güte (Reinheit und Farbe), steht dem glamourösen Auftritt nichts mehr im Wege.

… Außer der Fassung, die leider in vielen Fällen einen Teil des Edelsteins versteckt. Doch nicht bei den Glasklar-Stücken von schmuckwerk! Die Ratinger Manufaktur verwendet eine brillante “Schwebetechnik”: Der Diamant wird von erfahrenen Glasbläsern in eine Glaskugel gebracht und bleibt so von allen Seiten sichtbar. Gefasst wird dann nicht mehr der Stein, sondern die Kugel. Glasklar gibt es als Spannring, in Blütenform und – neu in diesem Jahr – in der Chatonfassung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.