Swiss Made

Ursprungsbezeichnung auf dem Zifferblatt und/oder dem Werk einer Schweizer Armbanduhr. Heute gibt es Zeitmesser, welche den Swiss Made Schriftzug – juristisch völlig korrekt – zur Schau stellen, aber faktisch nicht verdienen. Sie profitieren von einem revidierten Erlass über die Benutzung des Schweizer Namens für Uhren, wonach die Herkunftsbezeichnung Swiss Made verwendet werden darf, wenn das Werk schweizerisch ist, Montage, Einschalung und Endkontrolle in der Schweiz erfolgen. Schweizer Werke sind solche, deren Bestandteile aus Schweizer Fabrikation – ohne Berücksichtigung der Montagekosten – mindestens 50 % des Werts ausmachen.