Vorgestellt: Gerd-R. Lang

Gerd-R. Lang, Gründer und Inhaber von Chronoswiss Uhren in München, gründete 1982 seine Firma in Zeiten, als seelenlose Quartzuhren die ganze Welt überschwemmten und niemand der „guten alten“ Armbanduhr eine Chance einräumte. Seit Beginn stellt er ausschließlich mechanische Uhren her und läutete so die Renaissance der „Faszination der Mechanik“ ein. Heute exportiert Chronoswiss in ca. 40 Länder weltweit, sogar die Asiaten kaufen in Deutschland. Derzeit wird ein neues Firmengebäue gebaut, die erste Uhrenfabrik Münchens entsteht. Hiermit bekennt sich Lang klar zum Wirtschaftsstandort Deutschland, stemmt sich gegen den Trend und erhält hier Arbeitsplätze.

Eckdaten:

Ihr Alter? 63

Ihr Sternzeichen? Steinbock

Ihr Geburtsort? Braunschweig

Wo leben Sie heute? München

Thema Business:

Wen fragen Sie bei schwierigen geschäftlichen Entscheidungen um Rat?
Es kommt natürlich immer auf die Situation an, z.B. meinen Steuerberater, oder meinen Banker, manchmal höre ich auch auf meinen Bauch, und treffe Entscheidungen intuitiv.

Was gehört im Arbeitsalltag zu Ihren Lieblingsaufgaben?
Probleme zu lösen, ein positives Feedback von Kunden oder Mitarbeitern zu bekommen, Anerkennung für meine Arbeit oder Vision zu erhalten.

Was tun Sie gar nicht gerne?
Mich mit Dingen beschäftigen, die ineffizient sind, einem Energie und Zeit rauben, ohne zu einem befriedigenden Ergebnis zu führen.

Wir alle brauchen eine Krafttankstelle, wenn wir unseren Job gut machen wollen.
Wer oder was motiviert und inspiriert Sie für Ihren Job?

Ich fahre gerne mit einem meiner Oldtimer über Land, lasse die Natur an mir vorüberziehen, mir den Wind um die Nase wehen und genieße die Eindrücke mit allen Sinnen, rieche die Umgebung, die frische Luft, den Geruch des Wagens, höre den Klang des Motors. Dabei bekomme ich am besten den Kopf frei und Impulse für neue Projekte.

Thema Uhren:

Eine Uhr – Schmuck oder Funktion?
In der heutigen Zeit braucht man nicht mehr zwingend eine Armbanduhr, in jedem Auto, auf jedem Handy findet man eine Möglichkeit, die Zeit abzulesen, auf diese Weise verliert die Armbanduhr an Funktion, wird zum Symbol der Zeit.

Woran denken Sie beim Begriff „Zeit“?
Das Schöne an der Zeit ist, dass für jeden Menschen der Tag 24 Stunden, 1440 Minuten, 86400 Sekunden hat. Man sollte die Zeit nutzen, mit ihr sinnvoll umgehen. Es kommt nicht so sehr darauf an, wie viel Zeit man hat, sondern vielmehr, was man mit ihr macht.

Welche Innovationsmöglichkeiten halten Sie für Uhren für realistisch?
Für die Marke Chronoswiss sind Innovationen ausgereizt, unsere Zeitmesser haben z.B. eine optimale Genauigkeit. Da wir nur mechanische Uhren herstellen, stellt sich die Frage nach technischen oder elektronischen Raffinessen nicht.

Thema Internet:

Wie viele Mails schreiben Sie in etwa täglich?
Ich selbst schreibe keine Mails, ich habe noch nicht einmal einen PC an meinem Schreibtisch. In meinem Namen werden aber ca. 30 Mails pro Tag versendet.

Wann und was haben Sie zuletzt via Internet gekauft?
Ich kaufe bei guter Gelegenheit gerne alte Bücher.

Nach welchem Suchwort haben Sie zuletzt gegoogelt? Siehe erste Frage zum Thema Internet

Welche Website surfen Sie täglich an? Keine

Und dann war da noch die Frage

nach Ihren Stärken.
Uhren zu lieben und zu bauen, mein globales Wissen in Bezug auf Uhren und die genaue Vorstellung, wie eine Uhr auszusehen hat, welche Partner ich in der Entwicklung wählen werde und wie die Preisgestaltung aussehen wird.

nach Ihren Schwächen.
Ungeduld

nach den drei Dingen, ohne die Sie nicht leben können.
Liebe, Natur und Zeit

nach den drei Dingen, ohne die Sie gerne leben würden.
Ohne Telefon, ohne Computer und ohne Stress.

nach Ihrem Lebensmotto.
Behandle andere Menschen so, wie auch du behandelt werden möchtest.

(März 2007)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.