Botta-Design: 25 Jahre Einzeigeruhr UNO

Im Jahr 2011 feiert Botta-Design das 25jährige Bestehen der Einzeigeruhr UNO.

Nur wenige wirkliche Uhrenfreunde und Brancheninsider wissen, dass die Idee der modernen Einzeigeruhr auf den Königsteiner Designer Klaus Botta zurückgeht.

Auf dem Höhepunkt der Armbanduhren- und Zeigervielfalt Mitte der 80er Jahre war die Ablesbarkeit der meisten Uhren für Klaus Botta am Tiefpunkt angelangt.

Als Gegenstück zu den überladenen Zifferblättern setzte er auf ein neuartiges Anzeigeprinzip:

Ähnlich der Anzeige eines präzisen Messinstrumentes entwickelte Klaus Botta ein Zifferblatt mit speziell unterteilter Skalierung. Im Zusammenspiel mit dem darauf abgestimmten, hochpräzisen Zeiger wird die genaue Uhrzeit so als eindeutiger Messwert ablesbar – und zwar ohne Minutenzeiger.

Auf einer Messe traf Klaus Botta den damaligen Inhaber der Uhrenmarke Watchpeople – es war Manfred Brassler, späterer Gründer von MeisterSinger.

Klaus Botta konnte ihn von seiner ungewöhnlichen Idee der Einzeigeruhr überzeugen.

Die UNO wurde realisiert und entwickelte sich zur meist verkauften und erfolgreichsten Uhr von Watchpeople.

Einige Jahre später wurde die Firma Watchpeople verkauft – und die Nutzungsrechte an der UNO fielen wieder an Klaus Botta zurück. Der Designer fasste den Entschluss, die von ihm entworfenen und entwickelten Armbanduhren unter eigenem Namen zu vertreiben.

Die UNO löste eine Welle von Einzeigeruhren vieler anderer Hersteller aus, die noch bis heute anhält.

Klaus Botta hingegen ist stolz darauf, Originale zu entwickeln – wie z.B. seine 24-Stunden Einzeigeruhr UNO 24. Er setzt konsequent auf Erfolg durch Innovation in einem Markt mit vielen Nachahmern.

Man darf auf weitere echte Neuheiten von Botta-Design gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu “Botta-Design: 25 Jahre Einzeigeruhr UNO”