Girard-Perregaux Laureato Skeleton

Raum und Luft, Gerade und Rundung, Innen und Außen – diese Elemente, mit denen sich üblicherweise die Architektur beschäftigt, definieren die Girard-Perregaux Laureato Skeleton. Die jüngste Erweiterung der Laureato-Familie zeigt sich komplett überarbeitet und exquisiter denn je zuvor. Mit einem skelettierten Uhrwerk und einem Metallarmband ist sie ein Meisterwerk der Haute Horlogerie. Dafür hat Girard-Perregaux – ausgehend von den Ursprüngen der Laureato – das uhrmacherische Savoir-faire der Manufaktur mit außergewöhnlicher Inspiration verbunden. Uhrwerk und Gehäuse wirken harmonisch zusammen; die charakteristische Form der Laureato verleiht der skelettierten Uhr ihre kraftvolle Ausstrahlung.

Die Laureato wurde in den 1970er Jahren nach dem Entwurf eines Mailänder Architekten geschaffen. Das Modell wurde auf Anhieb zu einer Ikone der Uhrmacherkunst. Nun lebt der Geist dieser Kreation in der jüngsten Generation der Laureato-Kollektion fort. Diese wurde 2016 von Girard-Perregaux präsentiert und wird nun erweitert. In den neuen Modellen sieht man bekannte Charakteristiken: die abwechselnd mattierten und satinierten Glieder des Metallarmbandes, die Bandanstöße des Gehäuses, welche die Konturen mitbestimmen, sowie die polierte, auf einem Kreis sitzende achteckige Lünette. Es sind Details, die von dem Streben nach perfekten Proportionen und Ergonomie zeugen. Aus diesen uhrmacherischen und gestalterischen Prinzipien ist ein ausdrucksvolles, stilvolles Gehäuse entstanden, dessen Vision mit der des Architekten übereinstimmt.

Wie bei großartiger Architektur – etwa dem Guggenheim Museum in New York von Frank Lloyd Wright – stehen das Innere und das Äußere der Laureato Skeleton in einem einzigartigen Dialog. Das Äußere ist ein markantes Gehäuse mit einem Durchmesser von 42 Millimetern und einer Höhe von 10,88 Millimetern, gefertigt aus Edelstahl oder 18karätigem Roségold mit passendem Armband. Dieses perfekt proportionierte Gehäuse wird von übersichtlichen Rundungen und klaren Linien definiert.

Im Inneren arbeitet das Kaliber GP01800-0006, ein skelettiertes Uhrwerk der Haute Horlogerie und ein wahres mechanisches Meisterwerk. Sein Herz schlägt bei 12 Uhr: Die freischwingende Unruh optimiert die Präzision der Uhr und ist eine Premiere in einem Kaliber der Familie GP1800. Das Kaliber GP01800-0006 wurde komplett in der Manufaktur Girard-Perregaux entwickelt, gefertigt, endbearbeitet und montiert. Das durchbrochen gearbeitete Uhrwerk trägt außergewöhnliche Dekorationen. Es zeigt Stunden und Minuten an und verfügt über eine kleine, weitestgehend skelettierte Sekunde. Somit entsteht ein raffiniertes Zusammenspiel von Volumen, Transparenz, Raum und Struktur – ähnlich dem Inneren einer italienischen Barockkirche.

Deren Elemente finden sich hier als Linien und Rundungen aus Metall. Das Kaliber wirkt luftig, ist aber absolut stabil und damit vergleichbar mit dem von Eero Saarinen entworfenen Gateway Arch in St. Louis, Missouri. Wie bei diesem Bauwerk bestimmt die Transparenz den Charakter der Laureato Skeleton. Deren Ausstrahlung wird durch den Rotor des Uhrwerks noch verstärkt. Die aus einem 18karätigen Roségoldblock gefertigte Schwungmasse wurde, wie die übrigen Teile des Uhrwerks, skelettiert. Das ermöglicht einen Lichteinfall wie durch ein Kirchenfenster. Auf der Zifferblattseite ist das Uhrwerk von schwebenden Indizes umgeben, was an den sternförmigen Place de l’Etoile in Paris erinnert.

Fein anglierte, also gebrochene, Kanten betonen die Silhouette des skelettierten Uhrwerks. Diese Dekoration wird von erfahrenen Kunsthandwerkern der Manufaktur Girard-Perregaux von Hand vorgenommen. Weitere Oberflächen des Uhrwerks sind satiniert, so dass ihre matte Textur das Licht einfängt. Schließlich verleiht eine anthrazitfarbene Beschichtung dem gesamten Uhrwerk einen dunklen Schimmer, der das lebendige Spiel der Kontraste der Laureato Skeleton perfekt abrundet.

Ein starkes und solides Äußeres, das zugleich geschmeidig wirkt. Ein feingliedriges und sinnliches Innenleben, das eine feste Struktur besitzt. Außen hell, innen dunkel – die Laureato Skeleton verkörpert mit diesen Gegensätzen sowohl Emotion als auch Funktion. In ihrer Konstruktion erinnert sie an die Pläne von Oscar Niemeyer für die brasilianische Hauptstadt Brasília. Die Laureato Skeleton wurde als unvergänglicher Klassiker ersonnen, der über die Jahre das konstruktive, technische und uhrmacherische Know-how von Girard-Perregaux unter Beweis stellt.

Technische Beschreibung Laureato Skeleton

Gehäuse
Material: Stahl oder 18 karätiges Roségold
Durchmesser: 42,00 mm
Höhe: 10,88 mm
Uhrglas: beidseitig entspiegeltes Saphirglas
Gehäuseboden: Saphirglas
Zifferblatt: umlaufender Ring mit schwebenden Indizes, die mit lumineszierendem Material belegt sind
Zeiger: Stabzeiger, belegt mit lumineszierendem Material
Wasserdichtheit: 10 atm (100 Meter) bei der Variante aus Stahl, 5 atm (50 Meter) bei der Variante aus Roségold

Uhrwerk
Kaliber: GP01800-0006, skelettiert
Automatikaufzug durch skelettierten Rotor aus 18karätigem Gold
Durchmesser: 30,6 mm (13’’’1/4)
Höhe: 4,16 mm
Frequenz: 28.800 A/h (4 Hz)
Anzahl der Komponenten: 173
Lagersteine: 25
Gangreserve: 54 Stunden
Funktionen: Stunden, Minuten, kleine Sekunde bei 10 Uhr

Armbänder
Stahl oder 18karätiges Roségold, mit abwechselnd polierten und satinierten Oberflächen
Dreifachfaltschließe aus Stahl oder 18karätigem Roségold

Referenzen
Girard-Perregaux Laureato Skeleton in Stahl: Ref. 81015-11-001-11A
Girard-Perregaux Laureato Skeleton in 18 Kt. Roségold: Ref. 81015-52-002-52A

Unverbindliche Preisempfehlungen für Deutschland (D) bzw. Österreich (A):
Girard-Perregaux Laureato Skeleton
in Stahl/ Stahlarmband, UVP: D: 32.300,- €/ A 32.600,- €
in 18 Kt. Roségold/ Roségoldarmband, UVP: D: 63.500,- €/ A: 63.900,- €

Girard-Perregaux

Girard-Perregaux ist eine Schweizer Manufaktur, die Luxusuhren fertigt und deren Historie bis in das Jahr 1791 zurückreicht. Die Geschichte der Marke ist von legendären Uhrenmodellen geprägt, in denen sich ein ausdrucksstarkes Design mit innovativer Kunstfertigkeit verbindet. Zu den Meilensteinen zählt das berühmte Tourbillon mit drei Goldbrücken, für das Constant Girard-Perregaux bei der Pariser Weltausstellung 1889 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde.

Über 80 eingetragene Patente belegen das große Engagement, mit dem sich Girard-Perregaux für Forschung und Entwicklung einsetzt. Zudem gehört die Marke zu den wenigen Uhrenmanufakturen, die alle Aspekte von Design, Konstruktion und Fertigung unter einem Dach vereinen – selbst die Herstellung des Uhrwerks, welches das „Herz“ der Uhr darstellt. 2013 wurde Girard-Perregaux für die bahnbrechende Entwicklung der Uhr Constant Escapement L.M. mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter auch die wichtigste Auszeichnung der Uhrenbranche, der Preis Aiguille d’Or, der im Rahmen des Grand Prix d’Horlogerie de Genève vergeben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.