Mechanische Poesie exklusiv für Damen: Nebula Lady

Arnold & Son hat sich als Hersteller von einzigartigen, originellen skelettierten Armbanduhren einen Namen gemacht. Einige dieser Modelle sind klassisch inspirierte, ikonische Symbole der zeitgenössischen Uhrmacherkunst. 2018 präsentiert die Schweizer Uhrenmarke Arnold & Son nun eine exklusiv für Damen konzipierte Ausführung von einem herausragenden Modell mit offen gearbeitetem Zifferblatt: die „Nebula Lady“.

Ob Gesichter oder Zifferblätter, wir neigen dazu, Symmetrisches schön zu finden. So lässt sich auch die starke Anziehungskraft erklären, welche das raffinierte Armbanduhrenmodell „Nebula“ von Arnold & Son auf Uhrenliebhaber ausübt. Die „Nebula“ ist nicht nur horizontal und vertikal symmetrisch aufgebaut, sondern auch ihre Vorder- und ihre Rückseite sind symmetrisch.

Der starke Reiz der „Nebula“ wird nicht nur durch die offene Sichtbarkeit der feinen Unruh erzeugt. Er entsteht vielmehr durch die mit Bedacht berechneten Proportionen und das Verhältnis von Durchmesser zu Höhe und Größe sowie durch die sorgfältige Platzierung jedes Zahnrades und Rades. Die „Nebula“ ist keine Ansammlung unterschiedlicher Komponenten wie Gehäuse, Zifferblatt und Werk. Sie wurde von Grund auf komplett ganzheitlich konzipiert, so dass sich alle Komponenten zu einem harmonischen Ganzen vereinen. Das „Zifferblatt“ fungiert dabei tatsächlich als eine Brücke, welche Teile der komplizierten Verzahnung unterstützt.

Die Brücken und Kloben des Werks formen das Zifferblatt der Uhr. Es sind nicht weniger als zehn Kloben. In einer Standard-Uhr findet man zumeist nur etwa vier. Die Kloben der „Nebula“ sind nicht nur oberflächlich vergoldet. Sie bestehen aus massivem, 18-karätigem Rotgold und haben gefaste und polierte Kanten. Die warmen rotgoldenen Farbakzente bilden einen schönen Kontrast zu den kühlen, silbrigen Farbtönen der palladierten Hauptplatine. Dieses subtile Farbenspiel verwandelt das offene Zifferblatt der „Nebula Lady“ in ein feminines, verführerisches Meisterwerk voll mechanischer Poesie.

Seinen Namen „Nebula“ (lateinisch für „Wolke“) erhielt das Modell, weil sein unverwechselbares skulpturales Werk mit den Kloben, die vom Rand des Zifferblatt zur Mitte zeigen, an einen umgekehrten explodierten Stern erinnert. „Nebulae“ ist ein astronomischer Begriff, der eine Wolke aus kosmischem Gas und Staub beschreibt, die aus Trümmern von explodierenden Sternen entstehen. Sie bilden die Regionen in unserem Universum, in welchen neue Sterne entstehen. Sie sind sozusagen, die „Sternenkinderstuben“.
Die „Nebula Lady“ hat gut ablesbare Zeiger. Sowohl der zentrale Stunden- als auch der zentrale Minutenzeiger sowie der Zeiger der kleinen Sekunde sind schwarz beschichtet. Auch die applizierten, facettierten und polierten Stundenmarkierungen sind schwarz und heben sich gut vom palladierten Kapitel-Index-Ring ab, auf dem sie positioniert sind. Der Kapitel-Index-Ring umgibt das offene Zifferblatt, das den Blick ins Werk gewährt.

Zifferblattseitig sind die beiden Hauptfederhäuser, die eine Gangreserve von 90 Stunden ermöglichen, so angeordnet, dass sie symmetrisch zur Anzeige der kleinen Sekunde und zur schwingenden Unruh positioniert sind. Sieben der skelettierten dreieckigen 18-Karat-Rotgold-Kloben mit polierten Kanten sind am Rand des Werks positioniert. Sie sind in die Mitte ausgerichtet und werden so zur zeitgenössischen Interpretation einer traditionellen englischen Uhrwerks-Architektur.

Das 18-Karat-Rotgoldgehäuse der „Nebula Lady“ hat einen Durchmesser von 41,50 Millimeter. Ihre Lünette ist sorgfältig mit 90 weißen Diamanten mit Brillantschliff (Gesamtgewicht: ca. 0,52 Karat) besetzt. Passend zur femininen Farbgestaltung des offenen Zifferblatts und symmetrischen Werks gehört zur „Nebula Lady“ eines weißes Kalbslederarmband.

Die „Nebula Lady“ ist auf 50 Exemplare limitiert.

Die Uhrenmarke Arnold & Son mit Sitz in La Chaux-de-Fonds zeichnet sich bis heute durch hohe Uhrmacherkunst und Innovationskraft aus. Die exklusiven Modelle der Royal Collection und der Instrument Collection sind durch Zeitmesser aus dem 18. Jahrhundert des Firmengründers John Arnold inspiriert, der zu den maßgeblichen Wegbereitern der modernen Uhrmacherei gezählt wird. Alle Uhren sind an die modernen Zeiten angepasste Weiterentwicklungen voll mechanischer Poesie. Jährlich entstehen in der hauseigenen Manufaktur ein bis zwei neue Arnold & Son-Werke. Mit dieser Ausnahme-Leistung gehört Arnold & Son zu den dynamischsten Uhrenmarken der Branche.

Technische Details
Nebula Lady

Kaliber:
A&S5101,
mechanisches Arnold & Son-Manufakturkaliber, komplett skelettiert und symmetrisch,
Handaufzug, 24 Rubine, Durchmesser: 31,50 mm, Höhe: 4,04 mm, Gangreserve von 90 Stunden,
doppeltes Federhaus, verschraubte Unruh, 21.600 Schwingungen/Stunde (3Hz), in 5 Lagen reguliert.

Funktionen:
Stunden, Minuten, kleine Sekunde

Dekoration des Werks:
Brücken und Kloben aus massivem 18-Karat-Rotgold, palladierte Hauptplatine
mit Haute Horlogerie-Finissierung: anglierte Brücken und Kloben mit polierten Kanten und gebürsteten Oberflächen, anglierte Räder mit polierten Kanten und charakteristischem Drei-Speichen-Design von Arnold & Son, Goldchatons, Schrauben mit abgefasten und polierten Köpfen.

Zifferblatt:
Rhodiniertes offen gearbeitetes Zifferblatt mit schwarzen Indexen.

Gehäuse:
18-Karat-Rotgold (5N), 90 weiße Diamanten mit Brillantschliff (Gesamtgewicht: ca. 0,52 Karat),
Durchmesser: 41,50 mm, Höhe: 8,73 mm, gewölbtes Saphirglas mit beidseitiger Antireflex-Beschichtung, transparente Gehäuserückseite mit Saphirglas, wasserdicht bis 30 m.

Armband:
Weißes Kalbslederarmband

Limitiert auf:
50 Exemplare

Referenznummern und Preise (Stand: März 2018) :
1NEMR.R01A.D139A – Preis: 34.500,- Euro

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.