Neuer Schmuck in 2014: Wie Sie Ear Cuffs und Co. richtig kombinieren

Bild: © Jupiterimages/Pixland/Thinkstock
Bild: © Jupiterimages/Pixland/Thinkstock

Im letzten Sommer waren es noch Statement-Ketten, die Persönlichkeit und Individualität ausdrücken sollten. Doch fürs neue Jahr hat sich auch die Schmuckindustrie neue Stücke ausgedacht, die ganz leicht zu den neuen Lieblingsteilen jeder Frau werden könnten. Voraussetzung aber ist, dass man sie richtig kombiniert.

 

Die Schmuck-Highlights an neuen Körperstellen

  • Ear Cuffs: Diese Ohrringe werden an der oberen bis mittleren Helix, also an der knorpeligen Umrandung der Ohrmuschel, befestigt und sind oft durch Ketten noch einmal mit dem Ohrloch im unteren Ohrläppchen verbunden. So können auch Frauen ohne obere Ohrlöcher den neuen Trend des Ohrschmucks mitmachen. Wer auf die Ear Cuffs setzt, sollte ansonsten lieber spärlich mit anderem Schmuck im Kopfbereich umgehen. Armbänder und Ketten sind jedoch wieder erlaubt und besonders schön, wenn sie ein Element der Ohrringe widerspiegeln.
  • Handspangen: Haar- und Armspangen sind längst Normalität. Ganz neu aber dürfte die Handspange für die meisten Schmuck-Liebhaber sein. Denn diese ziert den Handrücken und wird unterhalb des Fingergelenkes platziert. Es ist eine schöne Alternative zu Ringen und sollte auch das Armband ersetzen, damit der Handspange die nötige Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das Outfit sollte hierfür nicht zu kribbelig sein. Setzen Sie stattdessen auf schlichte Eleganz wie beispielsweise mit den Blusen aus dem Shop von www.adlermode.com.
  • Ketten am Rücken: Stars lieben dieses Accessoire für ihren glamourösen großen Auftritt. Denn der Anhänger ist tief am Rücken zu verorten, während man vorne nur die dünnen Kettenglieder blitzen sieht. Hier muss das Outfit auch wirklich perfekt passen und einen Rückenausschnitt haben. Vor allem für ältere Frauen eignet sich dieses Schmuckstück, denn der Rücken verrät das Alter nicht so schnell wie das Dekolleté.

Auffallen mit zarten Anhängern

Im neuen Jahr wird wieder der feinere, filigranere Schmuck zum Hingucker. Weniger ist mehr, lautet dabei die Devise. Inspiriert durch den aufkommenden Vintage, der in der Mode schon längst gang und gäbe ist, kann beim Schmuck so die alte schlichte Silber- oder Goldkette der Oma wieder herausgeholt werden. Der immer noch fallende Goldpreis macht es aber auch für Otto-Normalverbraucher vielleicht bald möglich, sich einmal ein echtes neues Goldstück zu gönnen. Ein einzelner Anhänger in Gold oder Silber passt perfekt zum schlichten schwarzen Oberteil, bei dem er sicherlich zum Blickfang wird.

Bild: © Jupiterimages/Pixland/Thinkstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.