NOMOS-Update in dunklem Platin

Glashütte/Berlin, Januar 2019. Fulminantes Ende des alten Jahres, guter Start ins neue: In Genf ist Uhrenmesse, und NOMOS Glashütte stellt die Erfolgsuhr Tangente neomatik 41 Update in neuer Version vor – mit Ruthenium veredelt, also dunkel, ist das Zifferblatt nun. Für die innovative Kalibertechnologie und die völlig neue Datumsdarstellung war die Manufaktur mit Tangente Update erst zum Jahresende 2018 mit dem Grand Prix d’Horlogerie de Genève ausgezeichnet worden – uhrmacherisch der wohl wichtigste der Welt.

Nun also ein neues Zifferblatt, mit Ruthenium veredelt, einem seltenen Platinmetall. Je nach Licht wirkt es dunkelgraubraungold, ist höchst elegant, sehr seriös. Der Datumsring trägt als Kontrast zwei rote Markierungen, die den jeweiligen Tag rahmen – ein solches Ringdatum gibt es nur bei NOMOS Glashütte.

„Das Datum zeigt, was dieses Kaliber kann“, sagt NOMOS-Gestalter Michael Paul, 44, der Modell Tangente das Update verpasst hat: „Die geballte uhrmacherische Kompetenz lässt sich hinter dem Zifferblatt erahnen.“ Mit DUW 6101, dem zweiten neomatik-Werk der Manufaktur, hat NOMOS Glashütte einen wegweisenden Standard gesetzt – und zwar einen enorm flachen: Es misst nur 3,6 Millimeter in der Höhe. Das Datum lässt sich äußerst komfortabel und sehr schnell stellen, vorwärts wie auch rückwärts.

Mit einem Durchmesser von 41 Millimetern ist Tangente Update eine große Uhr mit einem robusten Gehäuse aus Edelstahl, durch dessen Saphirglasboden das reich verzierte Werk bei seiner feinen Arbeit beobachtet werden kann.

Tangente neomatik 41 Update Ruthenium ist von Frühjahr an im Fachhandel erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.