ORIS: EINE UHR FÜR ALLE ZEITEN

Die Big Crown ProPilot X Calibre 115 legt die historischen Wurzeln der Uhrmacherei von Oris frei. Gleichzeitig treibt sie das unabhängige Unternehmen voran. Sie ist Oris pur – wie von der Natur vorgesehen

Wie viele von uns kennen sich wirklich aus mit der Technologie, die uns umgibt? Wie passt alles zusammen? Wie ist ein Gerät mit dem unsichtbaren Netzwerk verbunden? Die Fortschritte unserer Zeit distanzieren uns zunehmend vom konkreten Wissen darüber, wie die Dinge, die wir besitzen, funktionieren.In gewisser Hinsicht geben wir uns damit zufrieden.

Ein bekanntes Beispiel sind Smartphones. Sie bringen uns zusammen, damit wir Geschichten und Ideen austauschen können. Einerseits ermöglichen sie uns vieles, während sie uns schlimmstenfalls versklaven können. Und weil wir nicht verstehen, wie sie funktionieren, kann es schwierig sein, ihnen vollends zu vertrauen.

Diese Denkweise ist ein Grund, warum mechanische Uhren, die vor Generationen erfunden wurden, heute aktueller denn je sind. Keine Elektronik. Keine Konnektivität. Keine Apps. Archaisch? Oder aufgeklärt?
Zum Vergleich: Eine mechanische Uhr ist ein handgefertigtes Objekt, mit dem wir uns auf ganz natürliche Weise verbinden können. Wenn wir die Krone nicht alle paar Tage aufziehen, stoppt eine Uhr mit Handaufzug. Die Verbindung ist greifbar.

Oris hat sich entschlossen, die Essenz dieser Idee aufzugreifen. Es entstand die Oris Big Crown ProPilot X Calibre 115 – die Uhr, in der am meisten von Oris steckt. Jedes vorherige Modell hat uns zu dieser Uhr geführt. Sie ist inspiriert von der Natur, insbesondere vom Waldenburger Tal, welches das Dorf Hölstein umgibt, in dem Oris seit seiner Gründung im Jahr 1904 beheimatet ist. Es widerspiegelt auch die zeitgenössische Kultur und unseren wachsenden Wunsch nach authentischen Erlebnissen. Es ist eine Uhr, die Oris’ wahre Persönlichkeit zeigt.

Die Idee begann mit dem Uhrwerk. Alles in der Uhr hängt von ihrem mechanischen Herzschlag ab. Zu Oris’ 110-jährigen Jubiläum stellten sie die Oris Calibre 110 vor, eine Uhr in limitierter Auflage mit einem eigenentwickelten Uhrwerk, welches über eine 10 Tage Gangreserve, eine nichtlineare Gangreserveanzeige und eine kleine Sekunde verfügte.
Diese einzigartige, innovative Kombination wurde zur Basisarchitektur für eine Reihe von wegweisenden Kalibern, die bis zum im letzten Jahr eingeführten Calibre 114 reichten. Diese Kaliber sind das Markenzeichen von Oris. Seit der Gründung des Unternehmens wurden mehr als 270 eigene Kaliber entwickelt. Ein stolzes Erbe.

Für die Big Crown ProPilot X Calibre 115 übernahmen die Uhrmacher von Oris den Geist des Calibre 110 und stellten sich ein vollständig skelettiertes Oris Uhrwerk vor. Traditionellerweise bietet eine Skelettierung Raum für die Uhrmacherkunst. Mit diesem Uhrwerk hatte man sehr hohe Ambitionen, es musste die Menschen wieder an die Funktionsweise der Dinge binden. Die Menschen sehnen sich nach einer Zeit zurück, in der sie verstehen konnten, wie die Dinge funktionieren. Das macht die zeitgenössische Moderne so interessant.

Hier geht es zu den Produktdetails

Die Big Crown ProPilot X Calibre 115 zeigt ihr Inneres. Nichts ist verborgen. Sogar das Federgehäuse auf 12 Uhr ist skelettiert, so dass man die verlängerte Hauptfeder sehen kann. Wird die Krone aufgezogen, sieht man, wie sich die Feder spannt, um dann wieder kontinuierlich 10 Tage Gangreserve zu liefern. Nichts lenkt ab. Es gibt keinen Lack, keine unnötige Dekoration. Die skelettierten Brücken des Calibre 115 sind mattgrau, nicht poliert oder graviert. Wenn man das Uhrwerk unter einer Lupe betrachtet, wird man feststellen, dass die Kanten nicht gefast sind, sie wurden in ihrem natürlichen Zustand belassen. Es gibt nichts, was die Essenz der traditionellen Schweizer Uhrmacherkunst verdeckt.
Inspiriert von der auffälligen Ästhetik des Uhrwerks schufen die Designer von Oris ein markantes, dynamisches Gehäuse, welches sowohl die Geschichte der Fliegeruhren des Unternehmens – die in den frühen 1910er Jahren begann und 1917 mit einer Fliegerarmbanduhr mit einer „grossen Krone“ durchstartete – als auch die Zukunftsrelevanz der mechanischen Uhrmacherei verbindet.

Das Gehäuse aus gebürstetem Titan ist genauso ehrlich. Das Grunddesign ist vom Original von 1938 abgeleitet, ergänzt durch das Turbinenschaufelmotiv des Strahltriebwerks, das vor wenigen Jahren in die Lünette der Big Crown ProPilot eingeführt wurde.
Es basiert auf einem traditionellen Konzept, ist aber zukunftsorientiert. Es zeigt, dass sich Oris mit seiner Uhrmacherkompetenz und seinem Selbstvertrauen als Schweizer Uhrenfabrikant auf ein neues Jahrzehnt vorbereitet.

Es erklärt auch die Entwicklung des Luxus. Luxus ist nicht mehr angeberisch oder maßlos. Es geht jetzt um die Wertschätzung von Qualität, Zeit und Raum. Bei Oris nennt man es ehrlichen Luxus, der nicht erzwungen ist. Er ist angemessen und überlegt. Er ist authentisch.
Aus diesem Grund enthält die Uhr keine unnötigen Details, keine auffällige Farbpalette, keine sinnlosen Komplikationen. Sie ist aufs Wesentliche beschränkt, handgefertigt und lebendig.

Die Oris Big Crown ProPilot ist ab September 2019 zum Preis von 6.500 Euro mit Lederband und 6.900 Euro mit Titanband.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.