Quecksilberkompensationspendel

Ein temperaturkompensierendes langes Hinterpendel, in das zum Ausgleich der Temperaturunterschiede zwei oder mehrere quecksilbergefüllte Glasröhren eingebaut sind. Bekanntlich reagiert Quecksilber auf Temperaturunterschiede äußerst heftig, so dass auf diese Weise sehr einfach die wärmebedingte Ausdehnung des Pendels kompensiert werden kann. Dieses Pendel wurde 1726 von dem Engländer Graham erfunden.