Saisonauftakt des FIS Skiweltcups 2015/2016 in Sölden mit Longines

Seit ihren Anfängen im alpinen Skisport 1933 hat sich die Marke Longines zahlreichen Herausforderungen im Bereich der Zeitmessung gestellt. Sie bewies jedes Mal wieder mit Erfolg, dass sich ihre Kompetenz als Zeitnehmer mit den herausragenden Leistungen der Skisportler messen kann. Mit jeder neuen Innovation eröffnete die Marke den alpinen Skiläufern ein neues und nie dagewesenes Mass an Präzision – das nur durch ihr eigenes unermüdliches Streben nach Perfektion immer wieder übertroffen wurde.

Zur Saison 2015/2016 stellt Longines eine Neuentwicklung in der Zeitnahme vor: die Fotozelle „Snowgines“, mit der die Geschwindigkeit des Skirennläufers sowie Zwischen- und Zielzeiten noch exakter gemessen werden können. Diese Fotozelle funktioniert auf einer Entfernung von über 200 Metern durch die Sicherheitsnetze und erkennt die Geschwindigkeit des Skifahrers bis zu 200 km/h bei allen Wetterverhältnissen. Darüber hinaus erweist sich dieses System als besonders robust gegenüber Störungen von aussen.

Auch die Offizielle Uhr der Saison zeugt von einem unablässigen Streben nach Präzision: die Conquest 1/100th Alpine Skiing, ein Hundertstelsekunden-Chronograph, der eigens für die Profis des alpinen Skisports und die Fans dieser Disziplin entworfen worden ist. Das Modell bietet unter anderem eine Funktion zur Messung verschiedener Zwischenzeiten sowie eine intuitive Analoganzeige der Hundertstelsekunde mittels eines separaten Zeigers – möglich gemacht durch ein exklusives Uhrwerk der neusten Generation.

Den Auftakt zu neuen Skisaison nimmt die Marke auch zum Anlass, um ihren Botschaftern der Eleganz Mikaela Shiffrin und Aksel Lund Svindal viel Erfolg zu wünschen. Letzterer, der von einer Verletzungspause zurückgekehrt ist, nahm am FIS Forum teil, um dem Publikum von seinen Zielen für die Saison 2015/2016 zu berichten. Zu seinem festen Entschluss, schnell wieder in das Wettkampfgeschehen einzugreifen, sagte er: „Ich liebe einfach, was ich tue. Ich hatte daher keinerlei Zweifel, dass ich so schnell wie möglich wieder zurückkehren wollte. Skifahren ist ein grossartiger Sport mit vielen wunderbaren Menschen. Mir würden sowohl das Adrenalin als auch meine Freunde sehr fehlen, wenn ich mich jetzt aus dem Sport zurückziehen würde. Und für mich war die Rückkehr nach einer Verletzung auch eine echte Herausforderung. Vor allem, wenn man dir sagt, dass du es nicht in weniger als sechs Monaten schaffen kannst – es spornt dich dazu an, das Gegenteil zu beweisen.“

Longines unterstützt die Champions von morgen

Mit dem Rennen der Longines Future Ski Champions, das zum ersten Mal in St. Moritz stattfindet, bekräftigt die Marke Longines einmal mehr ihr Engagement für die Champions von morgen. Die Schweizer Uhrenmarke lädt zum dritten Mal mit Unterstützung der jeweiligen nationalen Verbände vierzehn männliche Skirennläufer unter 16 Jahren aus vierzehn verschiedenen Ländern ein. Sie werden in einem Riesenslalom gegeneinander antreten, der unter den gleichen Bedingungen wie die offiziellen Rennen stattfindet. Sie alle wollen den Titel des Champions holen und damit eine Longines Uhr sowie einen Pokal nach Hause bringen. Der Skiverband des Gewinners erhält darüber hinaus einen Scheck zur Finanzierung von Projekten im Bereich der Nachwuchsförderung.

Longines vergibt ausserdem zum vierten Mal in Folge den Preis der Longines Rising Ski Stars an die beste Skirennläuferin unter 21 Jahren sowie den besten Skirennläufer unter 23 Jahren des FIS Alpinen Skiweltcups. Am Ende der Saison 2015/2016 erhalten beide Gewinner eine Longines Uhr, einen Pokal sowie einen Scheck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.