Sternglas: Klares Statement in Sachen Design und Preis

In der Welt der Mode- und Trenduhren gibt es einen bemerkenswerten Wandel: Junge, frische Marken drängen mit neuen und sehr erfolgreichen Uhren-Konzepten auf den Markt. Social Media und Crowdfunding machen es möglich. Die Geschwindigkeit, mit der sich diese neuen Uhrenmarken von „Zero to Hero“ etablieren, ist rasant.

Einer dieser Shootingstars ist STERNGLAS Zeitmesser aus Hamburg. Binnen eines Jahres schaffte es die Bauhaus-Uhr vom kleinen Crowdfunding-Projekt zum eigenständigen Uhren-Label. Hinter STERNGLAS steht der Gründer und Designer Dustin Fontaine. Seine Unisex-Kollektion bringt das minimalistische Bauhaus-Design auf ein neues und bezahlbares Level (Preis ab 189 Euro).

STERNGLAS – Bauhaus-Design, gewölbtes Saphirglas und Wechselbänder

Neben dem minimalistischen Bauhaus-Design sind es, wie so oft bei Uhren, die Details, die STERNGLAS Zeitmesser ausmachen. Ein sicheres Qualitätsmerkmal ist das gewölbte und kratzfeste Saphirglas. Zudem ist das Edelstahlgehäuse (38 mm) vierfach verschraubt – anstatt nur mit einem Druckboden versehen. Im Inneren schlägt ein Qualitätswerk des Schweizer Herstellers Ronda (Kaliber 714, Quarz). Ein besonderer Clou: Die Armbänder der STERNGLAS-Uhren kann jeder binnen weniger Sekunden selbst tauschen und dem aktuellen Outfit anpassen. Dank des cleveren Schnellwechsel-Systems ist dafür weder Werkzeug noch der Gang zum Uhrmacher nötig. Die Wechselbänder sind ebenfalls im Online-Shop erhältlich. STERNGLAS Zeitmesser gibt es mit weißem und schwarzem Zifferblatt – wahlweise mit braunem oder schwarzem Lederband sowie einem Metallband im Milanaise-Stil.

Die Bauhaus-Idee: Gutes Design – bezahlbar für jedermann

„Gutes Design ist so wenig Design wie möglich.“ Diesen Satz von Dieter Rams dürfte wohl jeder verinnerlicht haben, der im engsten und weitesten Sinne etwas mit Gestaltung zu tun hat. Sei es Produktdesign, Mode, Architektur, Kunst oder Fotografie. Und natürlich halten sich zahlreiche Uhrenhersteller an diese Design-Maxime. Besonders Bauhaus-Uhren aus Deutschland genießen international einen guten Ruf – sind aber oft recht teuer. Die Preisspanne bekannter deutscher Uhrenmarken reicht von 500 bis weit über 1.000 Euro.
Das widerspricht dem ursprünglich recht bodenständigen Bauhaus-Gedanken: Dem “Normalbürger“ mit minimalistischem und alltagstauglichem Produktdesign eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen. Kurzum: Gutes und nützliches Design für jedermann.
Genau an diesem Punkt setzt STERNGLAS-Gründer Dustin Fontaine mit seinen Uhren an. Er möchte Bauhaus-Design wieder für jeden erschwinglich machen – ohne Abstriche bei Qualität und Verarbeitung.

Social Media: Wenn Uhrenhersteller auf User hören

Doch damit nicht genug. STERNGLAS geht noch einen Schritt weiter: Für die kommende Automatik-Uhr ließ der Gründer Dustin Fontaine in einer Facebook-Gruppe, bestehend aus mehreren hundert STERNGLAS-Kunden, das kommende Design der Automatikuhr diskutieren und abstimmen. Und: Er hält er sich an die Ergebnisse, berücksichtigt die Einwände und Kommentare. Die kommende Automatikuhr wird also auf den Wünschen der der STERNGLAS-Community basieren. Selten ging es so demokratisch bei der Konzeption einer neuen Uhr zu.

 

1 Kommentar

  1. Hallo,

    genau nach so einer Uhr habe ich gesucht. Danke für Eur Worte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.