TAG Heuer CARRERA HEUER 02

Die legendäre Heuer Carrera, seit 1963 eine Säule der Marke, legt sich in ihrem 55. Frühling scharf in die Kurve. Der Avantgarde-Chronograph, der dem Motorsport stets fest verbunden war, bekennt sich weiter stolz zu seiner sportlichen DNA.

Das Flaggschiff-Modell präsentiert sich mit einem modularen 43-mm-Gehäuse, Tachymeter-Lünette und einem skelettierten Zifferblatt mit Zählern bei 3, 6 und 9 Uhr. Angetrieben wird es von einem zukunftsweisenden Motor: dem neuen Manufakturwerk Heuer 02. Modern, zuverlässig und präzise.
Es ist ein wahrer sportlicher Meilenstein für diese Renn-Ikone aus dem Jahr 1963. Die TAG Heuer Carrera hat seit mehr als einem halben Jahrhundert Bestand, stets den Fuß auf dem Gas und neue Horizonte im Blick. Ganz dem Motorsport gewidmet, nimmt dieser Chronograph in den Annalen der Uhrenerfolge weiter eine vorherrschende Stellung ein. Er ist zu einem Symbol für Avantgarde geworden, von der ersten Generation in den 1960ern bis zur neuen Linie Heuer 02, einschließlich der
ultra-modernen Connected Modular. Und jetzt heißt diese wahrhaft legendäre Kollektion die jüngste Uhr in ihren Reihen willkommen – die neue TAG Heuer Carrera Heuer 02, erhältlich in 13 zeitgemäßen Varianten in Stahl, Karbon, Keramik oder Gold mit einem Armband aus Metall, Kautschuk, Leder oder Keramik. Zudem gibt es eine 45-mm-Version mit GMT-Funktion.

Seit 1963 im Rennen

Es ist kein Zufall, dass die neue Generation der TAG Heuer Carrera gerade jetzt erscheint. Der Chronograph belegt seit 55 Jahren die Pole Position in der Welt des Rennsports. Die Kollektion wurde nach dem legendären einwöchigen Straßenrennen „Carrera Panamericana“ benannt, das in den 1950ern in Mexiko ausgetragen wurde. 1988 wurde dieses packende Rennen neu belebt, als jährliche Rallye für Sammler von Oldtimern aus der Zeit vor 1955. TAG Heuer ist sowohl Partner als auch offizieller Zeitnehmer des heutigen Rennens.
Schon dem ersten Heuer Carrera Chronographen war die Freude am Wettbewerb fest in die DNA eingeschrieben. 1963 für Rennfahrer entwickelt, wurde er dank seines revolutionären Zifferblattdesigns sofort zum internationalen Erfolg. Zum ersten Mal erschien die unverzichtbare Sekundenskala auf dem Ring, mit dem das Zifferblatt am Gehäuse befestigt war, was die Anzeige optisch vergrößerte und die Lesbarkeit verbesserte. Die Spezifikationen basierten auf erprobten Prinzipien für Ergonomie und Überschaubarkeit: Die geriffelte Krone erleichterte das tägliche Aufziehen der Uhr von Hand, die Drücker waren leicht beweglich, und das großzügige, minimalistische Zifferblatt war mit klaren Indexen und Unterteilungen sowie leicht vertieften Zählern ausgestattet.

1969 kam eine Automatikversion der Heuer Carrera auf den Markt, die vom berühmten Calibre 11 mit Mikrorotor angetrieben wurde. Heuer war damals einer der wenigen Hersteller, die einen so innovativen Chronographen mit automatischem Aufzug entwickeln und produzieren konnten. Unter der Leitung von Jack Heuer machte die Marke ihrem Ruf als Pionier einmal mehr alle Ehre, indem sie als erste Uhrenfirma Sponsor der Formel 1 wurde. Mehrere legendäre Rennpiloten wurden Markenbotschafter und trugen einen Heuer Carrera Chronographen.

Die neue Generation der TAG Heuer Carrera

Im Lauf ihres 50-jährigen Bestehens hat die TAG Heuer Carrera verschiedene Formen angenommen und wurde mit zahlreichen technischen Innovationen versehen, die sie zu einer Ikone werden ließen. Durch und durch avantgardistisch, trägt die TAG Heuer Carrera die DNA der Marke und hat zu allen Zeiten Geschichte geschrieben, von der minimalistischen Version der 1960er-Jahre bis hin zu den neueren Mechanik- und Smartwatch-Modellen. Die sportliche, moderne neue Generation der TAG Heuer Carrera Heuer 02 Automatik-Chronographen präsentiert sich mit der stilvollen Silhouette der Heuer Carrera-Modelle des 21. Jahrhunderts und zeichnet sich durch das modulare Gehäuse und die Lünette mit Tachymeter-Skala aus. Und als Krönung wartet die Millennial-TAG Heuer Carrera mit einem neuen Motor auf: dem Calibre Heuer 02. Die Anordnung der Zähler entspricht dagegen dem originalen 3-6-9-Layout aus dem Jahr 1963. Die Chronographen-Minuten und -Stunden befinden sich bei 3 Uhr beziehungsweise 9 Uhr, die permanente kleine Sekunde bei 6 Uhr und das Datumsfenster bei 4.30 Uhr. Lumineszierende Stabzeiger und Indexe setzen Akzente auf dem skelettierten Zifferblatt, das in ein modulares 43-mm-Gehäuse integriert ist. Die Uhr ist bis 100 Meter wasserdicht und in verschiedenen Varianten erhältlich – Stahl, Karbon, Keramik oder Gold. Insgesamt gibt es 13 neue Versionen, einschließlich eines Modells mit GMT-Funktion, sowie eine Auswahl an Armbändern in Kautschuk, Leder, Metall oder Keramik mit Faltschließe.

Calibre Heuer 02

Das skelettierte Zifferblatt mit Saphirglasboden ist ein charakteristisches Merkmal der neueren TAG Heuer Carrera-Modelle. Es erlaubt den Blick auf ein hochmodernes, im eigenen Haus entwickeltes Uhrwerk: das Calibre Heuer 02. Gepaart mit der legendären Heuer Carrera, umfasst dieser von TAG Heuer entwickelte und produzierte Manufakturchronograph mit automatischem Aufzug 168 Bauteile. Dazu zählen ein Säulenrad und eine vertikale Kupplung – unverkennbare Haute Horlogerie-Merkmale. Das moderne, präzise und zuverlässige Mechanikwerk schwingt mit einer Frequenz von 4 Hz und besitzt eine Gangreserve von 80 Stunden, die in einem einzigen Federhaus gespeichert ist. Das Werk wurde in einem industrialisierten Produktionskontext und mit dem Ziel entwickelt, die Montage und den Kundendienst zu vereinfachen.

Quelle: TAG Heuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.