Parmigiani: Tonda Jahreskalender

Mit der Tonda Jahreskalender führt Parmigiani sein 17. vollständig in der eigenen Manufaktur entwickeltes Kaliber ein.

Mechanische Uhrwerke mit automatischem oder manuellem Aufzug, mit Funktionen wie dem ewigem Kalender, dem Tourbillon, dem Chronograph, dem neuen extraflachem Uhrwerk mit Microrotor in Platin oder die außergewöhnlichen Bugatti- und Hémisphères-Werke gehören zur breiten Palette von im eigenen Unternehmen selbstgefertigten Parmigiani-Uhrwerken. Eine Lücke im bereich der „kleinen“ Komlikationen musste jedoch noch geschlossen werden.

Die Kollektion Tonda, mit Ihrer zeitlosen runden Formgebung hat eine Ergänzung erhalten. Parmigiani freut sich den Jahreskalender mit retrogradem Datum vorzustellen.

Als Gehäusedurchmesser wurden elegante 40 mm gewält, bei einer Gehäusehöhe von 11,2 mm. Das neue Kaliber PF 339 Jahreskalender baut auf dem Automatikwerk PF 331 auf und ist mit einem neuen, von Parmigiani selbst entwickelten und in den eigenen Ateliers realisierten zusätzlichen Modul versehen. Die Funktion des Jahreskalenders wird im täglichen Leben sehr geschätzt. Der besondere Mechanismus berücksichtigt automatisch die verschiedenen Monatslängen mit 30 oder 31 Tagen. Es ist lediglich eine jährliche Korrektur Ende Februar notwendig und nur bei Jahren, die keine Schaltjahre sind. Alle vier Jahre, bei den sogenannten Schaltjahren, wird am Monatsende des Februar der 29. Februar und am darauffolgenden Tag automatisch der 1. März angezeigt.

Die Datumsanzeige ist auf einer retrograden Anzeige mit Hilfe eines Zeigers realisiert worden und zeigt dort elegant und sehr übersichtlich das aktuelle Datum jeweils vom 1. bis 31. eines Monats an. Außerdem sind zwei Anzeigen für den Wochentag bei „9 Uhr“ und der Monat mit den Ziffern 1 bis 12 bei „3 Uhr“ geschaffen worden. Als ideale Ergänzung ist die Kalenderanzeige mit der in den Werkstätten von Parmigiani entwickelten Präzisionsmondphase ausgestattet. Diese Anzeige zeigt gleichzeitig den Mondstand für die nördliche und südliche Hemisphere an. Die besondere Bauweise dieser Mondphase minimiert die Abweichung zwischen dem klassischen üblicherweise eingesetzten Mondzyklus (29 Tage und 12 Stunden) und dem tatsächlichen Mondzyklus (29 Tage, 12 Stunden, 44 Minuten und 2,8 Sekunden) und erfordert deshalb lediglich alle 120 Jahre eine kleine manuelle Korrektur.

In den eigenen Ateliers für Zifferblätter würden für die Tonda Jahreskalender wahlweise silber- oder graphitfarbende Zifferblätter angefertigt.

Das ebenfalls in der Manufaktur von Parmigiani gefertigte Rosé- oder Weißgoldgehäuse ist mit einem edelen Hermès-Alligatorlederband versehen worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.