Trends und Tipps zum Uhrenkauf

Uhren werden täglich getragen – wenn man davon aussieht, dass die Generation Smartphone sich von der Armbanduhr lange Zeit abwandte und jetzt wieder nach und nach die Armbanduhr aus modischen Gründen wieder für sich entdeckt. In den letzten Jahren waren große protzige Armbanduhren sehr modern und haben sich weltweit großer Beliebtheit erfreut. Mittlerweile geht der Trend aber wieder zu klassischen Modellen. Wir erklären, worauf Sie beim Uhrenkauf achten sollten.

Für welche Stilrichtung sollte man sich entscheiden?

Der Trend bei Armbanduhren geht unzweifelhaft in Richtung klassische Modelle. Selbst bei Modellen für junge Leute setzt sich dieser interessante Trend immer mehr durch. Wobei es natürlich immer auch ein gutes Zeichen ist, wenn es innerhalb eines Trends unterschiedlichen Trendentwicklungen gibt. So gibt es auch bei Uhren im klassischen Stil unterschiedliche Ansätze. Derzeit sind insbesondere Modelle beliebt, die sehr schlicht gehalten und mit flachen Ziffernblättern versehen sind. Dank des schlichten Designs sind diese Uhren-Modelle in der Regel nicht teuer, so dass man nicht gleich ein kleines Vermögen für die Anschaffung einer Armbanduhr investieren muss. Diese Trendentwicklung hat auch dazu geführt, dass viele Luxusmarken ihre klassischen Modelle wieder neu aufgelegen. Durch diese Auferweckung der alten Werte feiern zurzeit Materialien und Farben wie Weiß- und Rosegold ein Comeback.

Quarz- und mechanische Uhren

Im Zuge der Wiederentdeckung der klassischen Uhren werden auch Lederarmbänder immer beliebter. Dabei steht in erster Linie Reptilienprägungen voll im Trend. Wenn Sie jedoch Metall bevorzugen, müssen Sie natürlich nicht darauf verzichten. Armbänder aus Stahl und vor allem Milanaise-Armbänder, die aus dünnen geflochtenen Metallfäden gefertigt werden, sind nach wie vor gefragt. Beim Kauf einer Armbanduhr kommt natürlich auch dem Uhrwerk eine bedeutende Rolle zu. Der Uhrenratgeber von Galeria Kaufhof zeigt einen guten Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Uhrwerke. Guido Grohmann vom Bundesverband Schmuck, Uhren, Silberwaren und verwandte Industrien meint, dass sich beim Uhrwerk herausgestellt hat, das Quarzuhren insbesondere von Frauen getragen werden. Dies liegt in erster Linie daran, dass Quarzuhren praktischer sind als mechanische Uhrwerke, die wiederum bei Männern sehr beliebt sind. Dafür, dass Frauen eher Quarzuhren favorisieren, gibt es noch einen weiteren interessanten Grund. Grohmann zufolge, haben Frauen in der Regel mehrere Uhren, die auch zu verschiedenen Outfits und Anlässen getragen werden. Bei einer Quarzuhr muss man nicht regelmäßig kontrollieren, ob die Batterie noch hält. Denn bei einer Quarzuhr hält die Batterie mindestens zwei Jahre, was bei mechanischen Uhren nicht der Fall ist.

Was sollte man noch beim Kauf einer Armbanduhr beachten?

Selbstverständlich sollten Sie sich vor dem Kauf einer Uhr die Frage stellen, wann diese getragen werden soll? Soll die Uhr eher zum Anzug passen oder wollen Sie lieber eine sportliche Uhr für Outdoor-Aktivitäten. Zum Anzug passen eher klassische, schlichte Uhren, die mittlerweile ein wahres Comeback feiern. Für sportliche Aktivitäten käme etwa ein Chronograph mit Stoppfunktion in Frage, ebenso wie eine moderne Smartwatch, die aber im direkten Gegenteil zu dem schlichten Klassik-Trend steht. Auch bei den Farben ist ein aufkommender Trend zu beobachten. Uhren in schrillen und auffälligen Farben waren in den letzten Jahren in Mode, heutzutage setzen jedoch viele Uhrenhersteller auf dezente Farben. Und es gilt selbstverständlich bei Uhren wie bei anderen Accessoires, dass es stets saisonale Trendfarben gibt, die sich teils gravieren untereinander unterscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.