Was die Smartwatch alles kann

Stylisches Accessoire, Alltagshelfer und Spielzeug-Gadget in einem: Die Smartwatch von heute stellt mit Hinsicht auf die Funktionsvielfalt inzwischen alle Armbanduhren in den Schatten. Als die erste digitale Uhr mit Datum und Stoppuhr auf den Markt kam, war die Freude groß, inzwischen hat man einen wahrlichen Taschencomputer am Handgelenk. Zwar handelt es sich weiterhin in erster Linie um ein Smartphone-Zubehör, inzwischen kommt die Smartwatch jedoch auch ohne das Handy aus. Wir stellen eine Auswahl der vielen Dinge vor, die eine Smartwatch heute kann.

Fitness- und Schlaftracker

Sie befindet sich rund um die Uhr am Handgelenk und kann damit auch rund um die Uhr den persönlichen Fitnesszustand beobachten und analysieren. Wo man früher noch den Schrittzähler am Gürtel und später das Fitness-Armband wie etwa fitbit am Handgelenk hatte, tritt heute vollkommen autonom die Smartwatch. Anhand von Sensoren misst sie Schritte, hält die Herzfrequenz im Blick, berechnet verbrannte Kalorien und vieles mehr. Viele Smartwatches sind zudem wasserfest, sodass man mit ihnen sogar schwimmen gehen kann, um auch dort das Workout zu messen. Gleiches gilt zudem für den Schlaf. Wer die Smartwatch auch bei Nacht trägt, erhält am nächsten Morgen Analysen und Daten zur Schlafqualität. So hat man seine Gesundheit und Fitness stets im Blick.


Quelle: Unsplash

Reisehelferlein

Auch auf Reisen kann sich eine Smartwatch als äußerst hilfreich erweisen. Zum einen kann man auf ihr Kartenapps installieren und weiß so mithilfe von GPS immer Bescheid, wo man sich gerade befindet und wie man wieder ins Hotel bzw. nach Hause kommt. Zum anderen gibt es Buchungswebseiten wie Expedia, die inzwischen sogar ihre eigenen Apps für die Smartwatch anbieten. Mit diesen kann man sogar Hotels und Flüge direkt am Handgelenk buchen. Auch Übersetzer-Apps gibt es bereits für die Smartwatch sowie Apps für das Erlernen einer Sprache, sodass man sich auch im Ausland immer verständigen kann. Um genau zu wissen, was man am Zielort alles sehen sollte, gibt es auch Apps von Reisebüchern wie etwa Lonely Planet direkt für das Handgelenk.

Unterhaltungsgerät

Natürlich kommt auch die Unterhaltung bei der Smartwatch heute nicht zu kurz. So kann man bereits YouTube-Videos auf der Uhr ansehen und selbst die Netflix-App wird unterstützt. Hinzu kommt, dass man heute zahlreiche Spiele auch unterwegs spielen kann. Der Trend mobiler Spiele ist unverkennbar, jeder möchte immer und überall auf seine Lieblingsspiele zugreifen können. Videospiele wie etwa Fortnite oder auch beliebte Casino-Spiele wie Roulette, Blackjack und Slots wie sie im Cherry Casino mit einer großen Auswahl in einem farbenfrohen und modernen Design angeboten werden, lassen sich heute problemlos auf dem Smartphone spielen. Mit Spielen für die Smartwatch geht es noch einen Schritt weiter. Kultspiele wie Solitaire und Space Invaders aber auch 3D-Games wie Wear Droid oder das besonders spannende textbasierte Game Lifeline sorgen für jede Menge Spielspaß am Handgelenk.

Portemonnaie

Mit der Smartwatch am Handgelenk kann man das Portemonnaie zu Hause lassen, denn an allen Kassenterminals, die kontaktloses Bezahlen anbieten, kann inzwischen mit der Smartwatch und der jeweiligen App bezahlt werden. Wer beispielsweise Google Pay auf seiner Smartwatch eingerichtet hat, braucht an der Kasse nur sein Handgelenk an das Kassenterminal halten, und schon wird der Einkauf bezahlt. Mühseliges Kramen nach Kleingeld ist damit Vergangenheit und sogar die Kreditkarte kann zu Hause bleiben.

Hierbei handelt es sich wahrlich nur um eine kleine Auswahl der vielen Möglichkeiten, die heutzutage mit einer Smartwatch zur Verfügung stehen. Natürlich kann man mit solch einer speziellen Uhr auch Musik hören, Nachrichten lesen, telefonieren und auf sozialen Medien scrollen. Heutzutage gibt es Smartwatches in allen möglichen Farben und Designs, sodass es oft gar nicht auffällt, dass es sich bei der Uhr um eine Smartwatch handelt. Von sportlich bis elegant ist alles dabei. Übrigens: Auch die Uhrzeit wird angezeigt.

Titelbild Quelle: Unsplash 11/2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.