Weihnachtszeit: So zaubern Männern ihrer Liebsten mit Schmuck das schönste Lächeln ins Gesicht

Der Endspurt zu Weihnachten beginnt langsam aber sicher. So mancher grübelt bereits, was er seiner Liebsten dieses Jahr schenken sollte. Einige organisierte Männer haben ihr Geschenk bereits gekauft, andere warten bis auf den letzten Drücker.

Zu lange sollte man sich aber nicht Zeit lassen. Zwar gibt es durchaus immer wieder gute Rabatte in den letzten Tagen vor Weihnachten. Wer alles dem Schicksal überlässt, riskiert aber auch, am Ende leer auszugehen. Wer sich immerhin bereits Gedanken über das Geschenk gemacht hat, ist definitiv auf der sicheren Seite. Zu den beliebten Geschenken in diesem Jahr gehört wie auch in der Vergangenheit der Schmuck. Wie eine europaweite Studie von deals.com zeigt, gibt der deutsche Haushalt etwa 681 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Ein Großteil der Ausgaben fallen auf Kleidung, Schuhe sowie Schmuck.

Dass Schmuck beliebt ist, zeigt auch diese lokale Umfrage in Fulda: Hier wurden Frauen auf der Straße nach ihren Weihnachtswünschen für das Jahr 2014 befragt. „Schmuck und Parfüm kann man immer gebrauchen“, so eine der Befragten.

Jede Frau ist anders

Wie so oft im Leben gibt es auch beim Kauf von Schmuck zu Weihnachten nicht die perfekte Wahl. Jede Frau ist anders und hat natürlich andere Ansprüche und Vorlieben. Welche das sind, zeigt eine Forsa-Studie: Mehr als 500 Frauen im Alter von 20 bis 50 Jahren wurden dazu befragt.

Aus der Studie geht hervor, dass 50 Prozent aller Frauen den Schmuck- oder Uhrenkauf selbst in die Hand nehmen. Franziska Kelz-Blank, Goldschmiedemeisterin in Bonn, überrascht das nicht. Sie bestätigt, dass ein Großteil ihrer Kundinnen sich ihren Schmuck selbst kauft. Sie geht davon aus, dass dieses Kaufverhalten mit zwei Dingen zu tun hat:

– fortschreitende Emanzipation
– Desinteresse der Männer

Insbesondere die Herrschaften befassen sich nicht intensiv genug mit der Schmuckauswahl.

Diplom-Psychologin und Personaltrainerin Birgit Permantier bestätigt diese Denkweise. Ihrer Ansicht nach ist der Schmuck bei Männern etwas, was sie von ihrer To-do-Liste streichen müssen, nicht aber ein wichtiges Accessoire im täglichen Leben.

Auffällig ist die Tatsache, dass sich wohlhabende Frauen gerne beschenken lassen. Frauen mit einem geringen Gehalt kaufen ihren Schmuck lieber selbst. Interessant ist die Tatsache, dass 86 der Befragten ihrem Partner signalisieren würden, wenn und welchen Schmuck sie sich wünschen. Frauen sind somit sehr direkt, wenn es um Schmuck geht. Es ist die Aufgabe der Männer, diese Signale richtig zu interpretieren. Wer sich dennoch unsicher ist, welcher Schmuck der Dame seines Herzens gefallen könnte, ist auf pandora.net richtig. Hier gibt es individualisierbaren Schmuck, wie zum Beispiel Armbänder mit einer Auswahl an über 600 verschiedenen Charms. Das sind kleine Anhänger, welche sich immer wieder austauschen und neu kombinieren lassen. So kann man sicherlich nichts falsch machen und trifft jeden Geschmack

Tipps zur richtigen Wahl des Schmucks

Schmuck ist eine äußerst vielfältige Kategorie. Nicht alle Männer kennen sich in diesem Bereich aus, wagen es aber trotzdem, ihrer Liebsten Schmuck zu schenken. Auch wenn die Geste zählt, wäre es schade, den Geschmack der Partnerin zu verfehlen. Glücklicherweise gibt es einige Regeln, mit deren Hilfe man den Geschmack seiner Freundin aufspüren kann.

– Vorlieben: Jede Frau hat geheime Vorlieben, welche sie wahrscheinlich das ganz Jahr über (indirekt) signalisiert. Mit Edelsteinen in der Lieblingsfarbe oder einem Diamantring, der perfekt zum Abendkleid passt, kann man nichts falsch machen.
– Spürsinn: Wer völlig ratlos ist, sollte seinen detektivischen Spürsinn aktivieren und einen Blick in die Schmuckkiste sowie den Schrank seiner Frau werfen. Hier gibt es unzählige Indizien, die helfen, den passenden Schmuck zu kaufen.
– Hilfe: Wer den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht und völlig verunsichert ist, sollte eine dritte Person um Rat bitten.
– Onlineshop: Die Jagd durch unzählige Läden kann durchaus müheselig sein. Weitaus einfacher ist es, sich Schmuck online anzusehen und auszusuchen.
– Fehler: Wenn Mann mit der Schmuckwahl doch nicht ins Schwarze getroffen hat, ist das kein Problem. Bei seriösen Onlineshops und Juwelieren profitieren Kunden von einem Widerrufsrecht. Den Schmuck kann man dann einfach umtauschen.

Bildcopyright: Ana_J / pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.